Warenkorb (0)

Bärlauch Oxymel

Bärlauch Oxymel für einen bärenstarken Darm

Hast du gewusst, dass Bärlauch unsere Darmflora stärken, den Stoffwechsel in Schwung bringen und die Verdauung fördern kann? Er ist also nicht nur kulinarisch ein Tausendsassa, sondern auch für unsere Darmgesundheit sehr förderlich. Gerade jetzt im Frühling eignet sich ein Bärlauch Oxymel wunderbar für eine Entgiftungskur.

Der Bärlauch ist eine echte Mineralstoffexplosion

Vor allem Vitamin B1 und B2 sowie Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalium, Kalzium, Eisen, Selen und Magnesium sind in ihm enthalten. Der unverkennbare Duft kommt von den ätherischen Ölen und dem Pflanzenstoff Allicin, einer Schwefelverbindung.

Bärlauch mit Blüte

Bärlauch hilft den Bakterien im Darm, widerstandsfähiger zu werden. Darüber hinaus kann das Allicin gegen schlechte Bakterien im Darm sowie gegen Viren, Pilze oder gar Würmer wirken. Er putzt den Darm quasi rein und schafft so Platz für unsere nützlichen Darmbakterien.

Der Genuss der frischen Blätter hat die größte Heilwirkung. Da es aber im Rahmen einer Kur für einen längeren Zeitraum sehr aufwendig ist, täglich mindestens 15 g Blätter zu verspeisen, ist ein Oxymel mit Bärlauch eine perfekte Alternative. 

Sauerhonig, ein altbewährtes Heilmittel

Sauerhonig – oder auch Oxymel genannt – ist wohl eine der ältesten überlieferten Arzneien der Menschen. Die aktiven Essigsäurebakterien des natürlich belassenen Essigs ernähren unsere nützlichen Darmzellen. Kalt gerührter Honig enthält an die 200 Inhaltsstoffe, darunter Aminosäuren, Mineralstoffe, Enzyme u.v.m. Damit hat der Sauerhonig eine besonders verdauungsfördernde, desinfizierende, antibakterielle, wundheilende und entzündungshemmende Wirkung und ist an sich schon eine Wohltat für unseren Magen-Darm-Trakt – versetzt mit Bärlauch kann er ein wunderbares Heilmittel sein. 

Bärlauch Oxymel

Und so geht’s:

Das Grundrezept für Oxymel ist immer gleich – 1 Teil naturbelassener Apfelessig, 3 Teile Honig, ½ -1 Teil Kräuter. Das Verhältnis von Honig und Essig kann jedoch beliebig angepasst werden.

Für unser Bärlauch Oxymel verrühren wir 100 g Apfelessig mit 300 g Honig und geben dann eine Hand voll gesäuberte und klein geschnittene Bärlauchblätter dazu. 

Das Glas verschließen und ca. 4 Wochen bei Raumtemperatur in der Küche oder auf der Fensterbank (nicht in der Sonne) stehen lassen. Immer wieder schütteln, damit sich die Inhaltsstoffe lösen und in das Auszugsmittel übergehen. Nach der Ziehzeit durch einen feinen Filter abseihen und gut verschlossen in einer dunklen Flasche aufbewahren. Beschriften nicht vergessen!

Kurmäßige Anwendung: morgens auf nüchternen Magen 1 TL bis 1 EL Oxymel in einem Glas lauwarmen Wasser. Ebenso vor dem Abendessen.

Tipp: Oxymel kann aber auch wunderbar zum Abrunden von Salatdressings, Suppen oder Saucen verwendet werden!

Du willst noch mehr über den Bärlauch und seine Kräfte erfahren? Dann schau auf unserem Blog vorbei!

ACHTUNG! Es ist wichtig, dass du den Bärlauch gut erkennst und dir beim Sammeln ganz sicher bist! Eine Verwechslung kann tödlich enden!

Bärlauchparadies
Scroll to Top